Landesauswahl Burgenland

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007
2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
2017 2018              
   
SCHÜLERLIGA   ÖSTERREICH

29. BUNDESFINALE 2004

26. Juni - 01. Juli 2004  -  Feldkirch  (Vorarlberg)

  Fanpage  by peja  
 zur Einstiegseite SCHÜLERLIGA  
 
BUNDESFINALE 2004 LANDESFINALE 2004    
Feldkirch, Vlbg Pinkafeld    
Auf dieser Seite bist du jetzt      
 
Bundesmeister 2004   SHS Linz Kleinmünchen
BURGENLAND (Gym. Wolfgarten Eisenstadt)  belegt Platz 2
 

FINALE     SHS Linz Kleinmünchen : Gymn. d. Diözese Eisenstadt (Wolfgarten)  4:0

 

  ENDSTAND:  
1 Oberösterreich

SHS Linz-Kleinmünchen

2 Burgenland

Gymn. d. Diözese Eisenstadt, Wolfgarten

3 Wien

BG/BRG/BORG 22, Polgarstraße

4 Steiermark

SHS Graz-Brucknerstraße

5 Niederösterreich

SHS Wiener Neustadt

6 Kärnten

SHS Spittal a. d. Drau

7 Tirol  ?
8 Salzburg

BORG/SRG Salzburg

9 Vorarlberg I

SHS Rankweil-West

10 Vorarlberg II

SHS Bregenz-Vorkloster

   
  

Gespielt wurde die Bundesmeisterschaft in 2 Gruppen zu je 5 Teams, wobei die Landessieger von Niederösterreich, Oberösterreich, Tirol, Wien und der Zweitplazierte aus dem Ländle die Gruppe A bildeten,

während sich in Gruppe B die Landesmeister des Burgenlands, Kärntens, Salzburgs, der Steiermark und Vorarlbergs tummelten.

Für den Eröffnungstag wurde seitens des Veranstalters das Stadion von Götzis ausgewählt, eine Spielstätte, die weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt ist.

Der 2.Spieltag führte den Schülerliga-Tross auf die idyllisch gelegene Sportanlage in Hard, wo nun um die beste Ausgangsposition für die kommenden Spieltage gefightet wurde. Spannende, jederzeit fair geführte Spiele sowie knappe Ergebnisse zeigen die Ausgeglichenheit aller Teams auf; zudem sorgten hervorragende Schiedsrichterleistungen und die vorzügliche Bewirtung aller Akteure, Betreuer, Organisatoren und EK-Mitglieder durch die genannten Gemeinden für ein ständiges Stimmungshoch in der Schülerliga-Familie.

Der Austragungsort für den 3.Spieltag war der kleine, aber feine Sportplatz in Röthis.

Nach den von allen Teams offensiv geführten Spielen um die Vergabe der Plätze 5-10 fieberte die versammelte Schülerliga-Gemeinde den beiden Finalspielen entgegen. Als Veranstalter fungierte die Stadt Feldkirch, Spielort war das  schmucke Waldstadion

Im Spiel um Platz 3  kreuzten zunächst die Teams der SHS Graz-Brucknerstraße und des BG/BRG/BORG Wien 22, Polgarstraße die fein geführten Klingen. Es war bis zur 38.Minute ein spannendes Spiel, in dessen Verlauf jeweils ein Torerfolg eines Teams mit einem Gegentor binnen einer Minute beantwortet wurde. Erst dann gelang es den erfolgsverwöhnten Wienern, die Grazer in die Schranken zu weisen und mit 4:2 an diesem Tag die Oberhand zu behalten.

Das große Finale bestritten sodann der Serienmeister aus Linz, die SHS Kleinmünchen und der Newcomer aus dem Burgenland, die Buben aus dem Gymnasium der Diözese Eisenstadt.

Dem Überraschungsteam aus Eisenstadt wurden in dieser Begegnung in eindrucksvoller Weise seine vorläufigen Grenzen aufgezeigt. In einem Spiel, wie es „Buben in dieser Altersstufe nicht besser spielen können “ (Zitat Ernst Weber) entzauberten die Linzer das sich tapfer wehrende Eisenstädter Kollektiv. Da wurde Fußball vom Allerfeinsten geboten, ein Feuerwerk an Kombinationen auf dem Rasen abgebrannt, mit Tricks und Torschüssen nicht gegeizt.

Ein großes sportliches Event fand in einem großartigen Finale einen würdigen Abschluss – und die SHS Linz-Kleinmünchen führt weiterhin unangefochten die ewige Bestenliste der Sparkasse-Schülerliga Fußball mit 6.Bundesmeistertitel an ... 

  
  Text (auszugsweise): OStR.Mag. Helmut Hornek, Geschäftsführung  

 

 

Nach oben